Sportkeglerverein Neustadt e.V.    Kurzchronik

Als zu Beginn der sechziger Jahre das Sportkegeln in Neustadt und Umgebung immer populärer und der Ruf nach einer Teilnahme an einem geregelten Wettkampfbetrieb laut wurde, gelang es am 9. September 1962 den Sportkeglerverein Neustadt e.V. aus der Taufe zu heben.

 

Die Gründungsmitglieder (43) rekrutierten sich zunächst aus den Kegelklubs „Alle Neun“, „50er“ Wildenheid und dem KC „Königstreu“, der jedoch bereits ein Jahr später wieder austrat. Der stetigen Aufwärtsentwicklung tat dieser Austritt dennoch keinen Abbruch, da innerhalb von 5 Jahren mit den Kegelklubs „Brummo“, „Kegelfreunde“, „Post-SV“, „Frohsinn Wildenheid“, „Bäckerkranz“, „Eisenbahner KC“, „Gemütlichkeit“ und kurzzeitig „Scharfe Neun Wildenheid“ ein beachtlicher Zulauf stattfand.

 

Nachdem sich 1973 noch „Blau-Weiß Oberwohlsbach“ und 1974 mit dem „DSKC Lauterburg“ ein Damenklub hinzugesellten, betrug die Mitgliederzahl bereits 180.

 

Wurde anfangs der Spielbetrieb noch auf den 2-Bahnen-Anlagen Jägersruh, Knauer, Bauer und Korn ausgetragen, so gelang es unter der Federführung des langjährigen Vorsitzenden Karl Köhn, dass beim Neubau des Sportzentrums „Frankenhalle“ eine moderne 4-Bahnen-Anlage eingebaut wurde, die zwischenzeitlich zur Heimstätte sämtlicher Klubs wurde und auch gegenwärtig Mittelpunkt des Vereinslebens ist.

Trotz unterschiedlichster Strömungen in den einzelnen Kegelklubs konnten bis heute durch Zusammenschlüsse 4 Klubs mit rd. 200 Mitgliedern gehalten werden.

 

Namhafte Jubiläumsveranstaltungen (60 Jahre „Alle Neun“ 1998, 75 Jahre „Grün-Weiß“ 1999 und 50 Jahre „PSV Franken“ 2000) bewiesen mit der Teilnahme von Keglern aus ganz Bayern und Thüringen den Stellenwert des Neustadter Sportkegelns auch auf überörtlicher Ebene.

 

Nicht zuletzt durch verschiedene Fusionen rückt die Rivalität innerhalb des Vereins zusehends in den Hintergrund. Dementsprechend werden sportliche Erfolge gewürdigt und quer durch alle Klubs konnten beachtliche Erfolge errungen werden.

 

Über die Bezirksebene hinaus wird das Neustadter Sportkegeln derzeit durch die Damen des DSKC Neustadt (vormals „Lauterburg“) und die Herren des PSV Franken in der Landesliga bzw. 1. Bundesliga und Regionalliga mit ausgezeichneten Leistungen repräsentiert.

 

Auf Bezirksebene vertreten der PSV Franken 3, der SKC 07 Neustadt (1. und 2. Mannschaft), der DSKC 2 und die Jugendmannschaften die Neustadter Farben.

 

Nicht zu vergessen sind überörtliche Einzelerfolge in jüngster Vergangenheit. So wurde z.B. im Jahr 2003 Margot Wehrl deutsche Meisterin bei den Seniorinnen B 

Dieses Erfolgsspektrum von der Jugend bis zu den Senioren zeigt auf, dass alle Altersklassen in Neustadt ehrgeizigen Kegelsport betreiben.

 

Aber auch auf der gesellschaftlichen Ebene hat sich der SKV Neustadt e.V. im Neustadter Vereinsgeschehen etabliert und einen beachteten Stellenwert erreicht. Enormes ehrenamtliches Engagement brachte langjährigen Vorstandsmitgliedern die entsprechende Würdigung durch die Verleihung von Stadtmedaillen. So wurden zwischenzeitlich Sportwart Günther Faber und Kassierer Helmut Wehrl sowie der leider verstorbene Ehrenvorsitzende Karl Köhn mit der Stadtmedaille in Gold geehrt.

Mit dem gegenwärtigen 1. Vorsitzenden Ulrich Bieberbach ist der SKV auch im Stadtverband der Neustadter Sportvereine als Schatzmeister in der Vorstandschaft vertreten.

 

Die derzeitige Vorstandschaft wird gebildet durch Ulrich Bieberbach - 1. Vorsitzender; Ralf Müller -
2. Vorsitzender; Holger Birke - Kassierer; Günther Faber - 1. Sportwart; Susanne Hoffmann - Damenwartin;
Frank Faber - 1. Schriftführer/Pressewart.